Badewasserqualität am Bürmooser See sinkt – Amt warnt: Baden verursacht Juckreiz!

Bereits im September 2010 haben wir die Verantwortlichen gebeten, endlich die entsprechenden Pflegemaßnahmen am Badesee einzuleiten.

Wir haben darauf hingewiesen, dass ohne Pflege das Gras wieder entsprechend in den See wachsen wird und dies im Badebereich die Brutstätte für Zerkarien ( Entenwurm) ist. Bereits 2007 war dies der Fall. Damals, im Jahr 2007,  wurde sofort ein entsprechendes Sanierungsprogramm gestartet und € 50.000.- für Schottertausch und klarer Trennung von Liegewiese und Wasser durch Holzbalken  investiert!

 

[/caption]

Geschehen ist seither nichts mehr; Pflegemaßnahmen bleiben aus!
Im Gegenteil. Zusätzlich zum überwuchernden Gras hat sich (durch den Umbau des See-Ablauf?)  das Wasser weiter aufgestaut und ist teilweise sogar über die neu errichteten Holzpfosten gestiegen! Nun bekommen leider alle die Rechnung zu spüren: Der Entenwurm hat sich wieder voll ausgebreitet, die Badewasserqualität hat bei den Werten für Enterokokken „bedenklich“ erreicht. Die Gemeinde einen offiziellen Hinweis ausgesprochen.

Die günstigste Bademöglichkeit für alle Bürmooser direkt vor der Haustüre fällt somit flach…

Anstatt sich Gedanken über eine Wasserrutsche etc. zu machen sollte das Geld in die grundlegenden Erhaltungsarbeiten gesteckt werden damit die Bürmooser wieder an ihren See so wie in früheren zeiten ungetrübt dem Badevergnügen frönen können!

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements