Die Errichtung der öffentlichen Parkplätze für das Schulsportzentrum hat nun entsprechende Folgeerscheinungen: Neue Verkehrsplanung im Zentrum erforderlich!

 Für den „Sportplatz neu“ auf der adaptierten Schulsportanlage mussten ja entsprechend Parkplätze „hergezaubert“ werden. So werden die vorhandenen Parkplätze beim Kindergarten, im Schulbereich, Stockschützenanlage usw. als Nachweis  für den „Sportplatz neu“  zugeordnet – die Kosten jedoch nicht!
Denn  der Ausbau  des Kindergarten Parkplatzes wird kostenmäßig der Kindergartensanierung  zugeteilt.  Weitere Parkplätze wurden auch im Zuge der Schulsanierung im hinter Bereich der Volksschule errichtet – und finanziell diesen zugerechnet.

ABER: Die Errichtung der öffentlichen Parkplätze für das „neue Sportzentrum“ hat nun entsprechende Folgeerscheinungen!!!
Durch die nun allgemein öffentliche Zufahrt  auf der sehr schmalen Straße neben der Volksschule wird die Sicherheit der Schulkinder, welche bis jetzt den eher verkehrsfreien Weg über den See zur Schule gewählt haben, stark gefährdet – siehe Bild!


Auch die Kreuzung „Gemeindezentrum“ soll umgebaut werden – den das „neue Sportzentrum“ hat keine öffentliche Zufahrt!

Nun wird dafür von Bürgermeister Eder und seiner SPÖ überlegt, den kompletten Kreuzungsbereich beim Gemeindezentrum umzubauen.
„Die einzig sinnvolle Lösung, ein Kreisverkehr, wird schwierig zu realisieren sein, weil der Platz entsprechend klein ist und sich das Land schon dagegen ausgesprochen hat. Ein Amtsvorschlag für die Kreuzung und Umgestaltung beim  Gemeindezentrum liegt vor“ so der Amtsbericht bei der letzten Bauausschuss-Sitzung:

Wir sind der Meinung, dass dieser Vorschlag die Verkehrssituation Richtung Kellerwald/Rodung stark verschlechtert. Dies deswegen, da die Kreuzung für diesen Bereich wie im obigen Plan ersichtlich rückgebaut wird!
Weiters hätte man die Situation der Zufahrt VOR der Umsetzung der Adaptierung der Schulsportanlage entsprechend überlegen und planen sollen. Dann müßte nicht jetzt eine Notlösung gesucht werden…

Vorgesehen und so gut wie fix ist der Abbau des „Miele Skulpturenpark“ um weitere Parkplätze zu bekommen.

Auch auf dem   – bis vor kurzem  autofreien – Vorplatz beim Haupteingang  der Gemeinde sind fixe Parkplätze vorgesehen – siehe obigen Plan. „Nebenbei“ wurde auch die Skulptur des Brunnens von Künstler Zoltan Papp – der verpflichtend beim Bau des Gemeindezentrums noch als „Kunst am Bau“ errichtet wurde und seit 1998 den Vorplatz zierte – abgebaut und liegt seit Monaten im Recyclinghof.

Dazu   kommt noch, dass die dafür notwendigen Euro`s im Finanzplan für die nächsten  5 Jahre nicht budgetiert sind.
Erst durch die Errichtung der   Parkplätze für die Schulsportanlage werdenden diese geplanten, gravierenden Maßnahmen zur Verkehrsführung notwendig. Daraus resultieren wieder  Kosten in der Höhe einiger hunderttausender Euro …

Wir von der LBS können dem wenig abgewinnen.  Wir erachten  es für sinnvoller,  nicht  neue Projekte anzugehen, sondern die laufenden  Projekte wie die Trinkwasserversorgung endlich positiv abzuschließen.
Und bevor man an den Ausbau der Kreuzung denkt sollt doch endlich der seit Jahren von der LBS geforderte und bereits in der GEmeindevertretung beschlossene Radweg
gebaut werden damit die Radfahrer die gefährliche Landesstrasse für die Fahrt ins Zentrum meiden können.

Ein Gedanke zu “Die Errichtung der öffentlichen Parkplätze für das Schulsportzentrum hat nun entsprechende Folgeerscheinungen: Neue Verkehrsplanung im Zentrum erforderlich!

  1. Pingback: Bürmoos plant neues Ortszentrum | LBS

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.