Untreuevorwurf – Staatsanwalt ermittelt gegen den Gemeindemitarbeiter und Schriftführer der SPÖ Bürmoos!

Untreuevorwurf – die Folgen einer parteipolitischen Personalpolitik?

Der Staatsanwalt ermittelt gegen den Gemeindemitarbeiter und Schriftführer der SPÖ Bürmoos. Gleich nach den Wahlen 2009 holt sich Bürgermeister Eder Peter jun. – natürlich wieder ohne öffentliche Stellenausschreibung – den Schriftführer der SPÖ-Bürmoos als Mitarbeiter in das Gemeindeamt und betraut ihn mit der Leitung der Öffentlichkeitsarbeit, Sonderprojekte und Gemeindeveranstaltungen.

Wiederholt Vorwürfe gegen den Schriftführer der SPÖ Bürmoos und den Gemeindemitarbeiter (Leitung Öffentlichkeitsarbeit)

Im Frühjahr dieses Jahres gab es den Verdacht, der Mitarbeiter erledige die Parteiarbeit für die SPÖ Bürmoos während seiner Arbeitszeit im Gemeindeamt. Näheres gibt es im Bericht Gemeindeamt als SPÖ-Zentrale? im Salzburger Fenster zu lesen.

Im Sommer 2013 wird der Tourismusverband Kleeblatt gegründet Die „Stabstelle“ wird im Gemeindeamt Bürmoos eingerichtet und die Geschäftsführung an den besagten Mitarbeiter übertragen – ja genau, wieder ohne öffentliche Stellenausschreibung. Dazu folgender Bericht in der SVZ : 4 Flachgauer Gemeinden kooperieren im Tourismus

Eine Erfolgsgeschichte sollte es werden – nun ermittelt die Staatsanwaltschaft!-

Und: Die Vorwürfe sind jetzt weitaus gravierender als im Frühjahr…

Bei der Staatsanwaltschaft Salzburg läuft ein Verfahren gegen den Geschäftsführer des kommunalen Tourismusvereines „Flachgauer Kleeblatt“. Es gehe um den Verdacht der Veruntreuung von 15.000 Euro, heißt es bei der Anklagebehörde.

Eine Anzeige sei bei der Staatsanwaltschaft eingelangt. Das Verfahren laufe, sagt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Salzburg, Marcus Neher. In den nächsten Tagen seien noch Einvernahmen geplant. Die Tourismuskooperation Kleeblatt ist ein Zusammenschluss der vier Flachgauer Gemeinden Bürmoos, Dorfbeuern, Göming und Nußdorf. Die Gemeinden haben vereinbart, gemeinsam den Tourismus in der Region zu fördern. Es geht dabei um Rad-, Wander- und Ausflugstouristen – vor allem aus dem Großraum der Landeshauptstadt.

Bürgermeister wollen sich nicht äußern

Die Stabsstelle der Kooperation ist bei der Gemeinde Bürmoos angesiedelt. Die Bürgermeister der beteiligten Gemeinden wollen sich zum laufenden Verfahren der Staatsanwaltschaft nicht äußern. Kleeblatt-Obmann Werner Fritz, Bürgermeister von Göming (ÖVP), lässt den ORF nur wissen, dass er nächste Woche zur Einvernahme bestellt sei. Der Bürmooser Bürgermeister Peter Eder ist derzeit auf Urlaub und nicht erreichbar.

Betroffener nicht erreichbar

Und der Geschäftsführer der Tourismuskooperation Kleeblatt, gegen den das Verfahren läuft, ist von seinem Posten abberufen worden. Er soll sich im Krankenstand befinden und ist ebenfalls nicht erreichbar. (Quelle: salzburg.orf.at)

Lt. Mitteilungen seinerseits auf sozialen Plattformen verbringt er die Zeit mit Schwammerlsuchen und Stadionbesuchen. Offiziell erhält man am Gemeindeamt die Auskunft, der Mitarbeiter sei in Pension gegangen. Die Gründe, warum er zur Zeit im Krankenstand ist, dürften jedoch auf der Hand liegen.

Natürlich gilt die Unschuldsvermutung.

°