Parteibuchwirtschaft gescheitert!!! Endlich Neustart an der NMS Bürmoos möglich

Bereits vor 4 Jahren haben wir darauf hingewiesen, dass pro Jahr bis zu 3/4 des Lehrkörpers wechseln und ortsansässige Lehrer wieder lieber nach Salzburg pendeln anstatt an der örtlichen NMS Bürmoos zu unterrichten:
Von 43 Schüler/innen der Volksschule Bürmoos nur 20 (!!!) Anmeldungen für die NMS – ist die schulische Ausbildung in Bürmoos ein Desaster!?

Hauptgrund dafür war die rote, parteipolitische Bestellung des Direktorinnenpostens – welcher ohne Zustimmung des Lehrerkollegiums erfolgte und durchgedrückt wurde. Jahrelang haben die zuständigen roten Politiker diesen Zustand hingenommen – anstelle zum Wohle und Ansehen der Schule zu handeln.

Am17.03.2017 hatten wir wieder einmal auf den Umstand der sinkenden Schülerzahlen hingewiesen…
NMS Bürmoos: Schülerzahlen sinken weiter

Nun hat sich das Schulforum – bestehend aus Elternvertretern und Lehrern – eindeutig mit 10:2 (!!!) Stimmen gegen eine Verlängerung der Direktorin aus. Umso verwunderlicher, dass der Bezirksschulinspektor sich für eine Verlängerung aussprach – Insidern ist der Grund bekannt.

Auch Bürgermeister Eder hat wohl nun letztendlich erkannt, dass er seine Direktorin so nicht mehr halten kann. Wie das Schicksal will ist letztendlich auch er persönlich leidtragender der durch die Parteibuchwirtschaft herbeigeführten Situation – sein Sohn besucht ab kommenden Schuljahr eine Schule in einen anderen Schulsprengel.

Letztendlich hat nun die Direktorin die Reißleine gezogen und mit sofortiger Wirkung die Leitung zurück gelegt und wird versetzt.

Wie und ob der Ruf der NMS Bürmoos – eine in vergangenen Jahren hoch angesehenen Schule – gelitten hat, möge jeder selbst beurteilen.
Nun gibt es die Möglichkeit für einen Neustart und eine neue Positionierung der Schule – dafür wünschen wir viel Erfolg!

Weitere parteipolitische Besetzungen in Bürmoos und ihr Ausgang:

Advertisements