Verbesserung der Wasserqualität des Bürmooser Sees

Mit den baulichen Maßnahmen wurde bereits begonnen – sogenannte Spülbohrungen sollen die Wasserzuführung aus dem Brunnen beim W&H-Werk II ermöglichen. Das hydrologische Institut hat die Wassereigenschaften des Brunnen geprüft und es für „geeignet“ erklärt. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist erteilt – hier besteht ein kleines Restrisiko – sollte der Grundwasserspiegel sinken, so muss die Entnahme aus…

Pünktlich zur Badesaison…

…heißt es auch heuer wieder: Bedasee gesperrt, baden verursacht Juckreiz: Badewasserqualität am Bürmooser See sinkt – Amt warnt: Baden verursacht Juckreiz! Pflegemaßnahmen am Bürmooser See bleiben aus:   € 50.000,– in den Sand gesetzt !

Pflegemaßnahmen am Bürmooser See bleiben aus: € 50.000,– in den Sand gesetzt !

Der ursprüngliche Schottergürtel im Badebereich des Sees ist in den Jahren immer mehr verlandet. 2008 wurden € 50.000,–, auch mit Fördermitteln des Landes Salzburg, in die Instandhaltung des Bürmooser Badesees investiert mit dem Ziel, die günstigste Bademöglichkeit vor der Haustüre für die Bürmooser Familien wieder attraktiv zu machen und auch die Wasserqualität zu steigern.